Kontakt aufnehmen

Wir sind gerne für Sie da, rufen Sie uns einfach an.

Zentrale+49 2739 301-0

Vertriebsinnendienst+49 2739 301-140info@stauf.de

Produkttechnik+49 2739 301-160

Finanzen und Controlling+49 2739 301-130frc@stauf.de


01Nov2021

Arbeiten unter Zeitdruck

Wenn man Parkett zuverlässig unter Zeitdruck verlegen muss, sollte man einen Klebstoff wählen, der schnell abbindet und somit prompt nutzbar und belastbar ist. Stauf empfiehlt für all diese Kriterien seinen hartelastischen 1K-Parkettklebstoff STAUF SPU 555. Das Produkt ist darüber hinaus alterungsbeständig sowie für Fußbodenheizung geeignet.

Bei einer Einlegezeit von 15 Min. ermöglicht der Parkettklebstoff eine sichere und dauerhafte Verbindung auf verschiedensten Untergründen wie abgesandetem Gussasphalt, Beton, Calciumsulfat(fließ)estrichen, Zementestrichen, Holzunterböden etc. Eine Grundierung ist dazu laut Herstelller nicht erforderlich. STAUF SPU 555 klebt zuverlässig Hochkantlamellenparkett, Lamparkett, Massivdielen, Mehrschicht-, Mosaik- und Stabparkett. Die Böden sind bereits nach 4 Stunden belastbar und schleifbar. "Da der SPU 555 eine hohe Festigkeit mit sinnvoller Elastizität verbindet, ist er für diese Oberbeläge der perfekte Klebstoff", betont man bei STAUF.

Der Parkettklebstoff ist kennzeichnungsfrei, enthält weder Lösemittel noch Isoyyanate und ist mit dem Emicode EC1 Plus der GEV als sehr emissionsarmer Verlegewerkstoff ausgezeichnet. STAUF liefert ihn im 18 kg Kunststoffeimer. Die Haltbarkeit beträgt neun Monate.

Bei einer Einlegezeit von 15 Min. ermöglicht der Parkettklebstoff eine sichere und dauerhafte Verbindung auf verschiedensten Untergründen wie abgesandetem Gussasphalt, Beton, Calciumsulfat(fließ)estrichen, Zementestrichen, Holzunterböden etc. Eine Grundierung ist dazu laut Herstelller nicht erforderlich. STAUF SPU 555 klebt zuverlässig Hochkantlamellenparkett, Lamparkett, Massivdielen, Mehrschicht-, Mosaik- und Stabparkett. Die Böden sind bereits nach 4 Stunden belastbar und schleifbar. "Da der SPU 555 eine hohe Festigkeit mit sinnvoller Elastizität verbindet, ist er für diese Oberbeläge der perfekte Klebstoff", betont man bei STAUF.

Der Parkettklebstoff ist kennzeichnungsfrei, enthält weder Lösemittel noch Isoyyanate und ist mit dem Emicode EC1 Plus der GEV als sehr emissionsarmer Verlegewerkstoff ausgezeichnet. STAUF liefert ihn im 18 kg Kunststoffeimer. Die Haltbarkeit beträgt neun Monate.

Nachgefragt bei Artur Podkowa, Leiter Anwendungstechnik bei STAUF:

Hat der Zeitdruck auf der Baustelle weiter zugenommen?

Ja, der Zeitdruck hat zugenommen. Insbesondere durch den Bauboom in Kombination mit der Rohstoffknappheit lassen Bauherr, Planer und Investor sich verunsichern und fordern eine zügige und termingerechte Fertigstellung. Schnell abbindende Reaktivprodukte lassen den Planer zeitliche Abläufe zusätzlich straffer gestalten. Beschleunigte Produkte benötigen jedoch optimale Bedingungen, um ihr Potential gänzlich auszuschöpfen. Im Bauvorhaben vor Ort ist es jedoch häufig so, dass durch das schnellere Bauen oftmals z. B. viel Feuchte im Bau ist und die Produkte nicht so funktionieren wie üblich. HIerdurch erhöht sich der Druck auf alle Gewerke zusätzlich. Beispielsweise wenn ein beschleunigter Estrich nach der versprochenen Zeit noch nicht trocken ist, weil bei Luftfeuchten über 75 % ein physikalisches "Trocknen" nicht optimal möglich ist.

Welche Arbeiten setzen Parkettleger besonders unter Druck, wenn eine Verlegung schnell gehen soll?

HIer muss differenziert werden: Für die "üblichen"Ausführungen gibt es mittlerweile in fast allen Bereichen schnelle Produkte. Beispielsweise ist der Einsatz einer schnellen wasserdampfbremsenden Grundierung auf Polyurethanbasis oder auch von 2K-Dispersions-Epoxidharzgrundierungen mittlerweile etabliert. Hier können beide Schichten der Grundierung innerhalb weniger Stunden aufgetragen werden. Konventionelle Epoxidharzgrundierugen benötigen zwischen den Schichten Trockenzeiten bis zu 24 Stunden. Ebenfalls gibt es sehr schnell abbindende Spachtelmassen sowie Klebstoffe. Zeitlicher Druck entsteht jedoch ebenfalls durch nicht haltbare Zeitpläne. Da der Parkett- und Bodenleger in den meisten Fällen eins der letzten Gewerke auf der Baustelle ist, bleibt wenig Spielraum, um Zeit wieder gut zu machen, und oftmals sind andere Gewerke mit ihrer Arbeit noch nicht so weit, wie sie vom Zeitplan her sein sollten. Das behindert signifikant die Arbeit des Parkett- und Bodenlegers.

Welchen Parkettklebstoff empfehlen Sie für Parkettverlegungen unter Zeitdruck?

Bei STAUF gibt es seit mehreren Jahren den schnell härtenden 1K-SPU-Parkettklebstoff SPU 555. Mit einer Zeit bis zur Belastbarkeit von 4 Stunden ist der Klebstoff nicht nur der "Retter" wenn es darum geht, Räume nach der Verlegung wieder schnell nutzen zu können, sondern auch für Treppensanierungen bei "laufendem Betrieb" iedeal. Das Schleifen der Parkettböden ist ebenfalls bereits nach nur 4 Stunden möglich.

Welche Verlegearbeit eines Kunden unter Zeitdruck hat sie besonders beeindruckt?

Jeder Verleger meistert täglich Baustellen unter Zeitdruck, hier besondere herauszuheben ist nicht einfach. Wobei uns ein Projekt der Firma Fußboden Keller aus Heppenheim in Erinnerung geblieben ist: Das Team schaffte es, innerhalb von 72 Stunden in einem Krankdenhaus 120 m² Flurbereiche komplett zu sanieren. Zunächst entfernten sie den alten Noppenbelag mit einem Stripper mit eigenem Antrieb. Dann frästen sie die alten Verlegewerkstoffe bis auf den Estrich, grundierten den Untergrund und glichen ihn aus, Daraufhin verklebten sie den neuen Belag mit selbstklebender Rückseite vollflächig. Und das alles bei laufendem Betrieb.

Parkettmagazin Logo
STAUF Produkte Jetzt entdecken STAUF Produkte

Newsletter

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an, um immer die neusten Meldungen per E-Mail zu erhalten. Hier finden Sie unsere Datenschutzhinweise.